Wilderness

(Beitrag von M. Georgi)

Wilderness von FryxGames

Spiel für 2 bis 8 Spieler
Spielzeit: ca. 60min
Sprache: Englisch

Wir wurden überfallen und ausgeraubt. Wir haben kaum Ausrüstung und sind auf uns allein angewiesen. Doch ganz weit im Osten sehen wir Rauch. Da muss eine Stadt sein! Wir werden tagelang unterwegs sein…

Wilderness_01

Das Ziel dieses Spieles ist es, als Erster die Stadt zu erreichen oder der letzte Überlebende zu sein. Die Spielzeit variiert je Spieleranzahl und je nachdem wie viele Landschaftsteile man verwendet.

Eine Spielrunde umfasst am ca. 3 Stunden. So ergeben sich 6 Runden pro Tag. Die jeweils zwei letzten Runden finden nachts statt. Dabei sind verschiedene Aktionen nur eingeschränkt oder gar nicht möglich.
Auf unserer Reise betrifft uns das täglich wechselnde Wetter, wir müssen uns mit den Besonderheiten des Terrains auseinander setzen und sollten wilden Tieren aus dem Weg gehen.

Jeder Spieler erhält zu Beginn des Spieles 3 Eventkarten. Diese haben einen positiven (für den Spieler) und einen negativen Teil (gegen andere Abenteurer). Beim Ausspielen führt man einen Effekt aus und wirft danach die Karte ab.

Wie im täglichen Ablauf steigt der Hunger und der Durst, was sich auf unsere Erschöpfung auswirkt. Der Durst wirkt sich eher und stärker auf die Erschöpfung aus als der Hunger. Je nach Stärke der Erschöpfung besitzt man Energie (max. 6) für verschiedene Aktionen. Wenn man auf der Erschöpfungsleiste mit seinen Zählstein auf dem Totenkopf landet, stirbt man und scheidet aus.

Zu Beginn des Zuges überprüft man die Energie auf seiner Erschöpfungsleiste, um seine Aktion zu planen. So kann man sich bewegen, nach Nahrung suchen, trinken, sich ausruhen und schlafen.

  • Bewegung: Je nach Terrain benötigt man unterschiedlich viel Energie. So durchquert man Wiesen für 2 Energie und überquert Berge mit 4 Energie.
  • Nahrung suchen: Um etwas zu essen zu finden, muss man sich in Wiesen-, Sumpf- oder Waldgebieten befinden. Ein Würfelwurf mit 2 Würfeln entscheidet, ob und wie viel Nahrung man findet oder ob man sich verirrt.
  • Trinken: Wasser, das wichtigste Element im Spiel. Immer wenn man an einem Fluss oder See steht, kann man trinken – ohne dafür Energie zu verbrauchen. Dabei wird der Durstmarker auf maximal bewegt.
  • Ausruhen: Für 2 Energie kann man sich in jedem Terrain ausruhen und versetzt den Erschöpfungsmarker um ein Feld nach links.
  • Schlafen: Man nutzt den ganzen Zug und verschiebt dabei den Erschöpfungsmarker um vier Felder nach links.

Die beiden täglichen Nachtphasen bergen einige Besonderheiten. So ist die Nahrungssuche nicht möglich und bei einer Bewegungsaktion überprüft man zunächst, ob man den Weg findet oder sich verirrt.

Nachdem alle Spieler ihre Aktionen durchgeführt haben – beginnt der Zug der Natur:
Alle Spieler steigern dabei Ihren Durst, Hunger und entsprechend die Erschöpfung. Die aufgedeckten Tiere bewegen sich und es kommt eventuell zum Kampf.

Damit endet diese Spielrunde, der Zeitstein wird auf das nächste Feld der Wetterkarte gelegt und es geht erneut los…

Fazit:

Wilderness ist Überlebenskampf. Es ist schnell zu erlernen und besitzt wenige Regeln. Wilderness ist englisch-sprachig und mit einfachem Schulenglisch ohne Probleme zu bewältigen. Die Interaktion mit anderen Spielern besteht nur aus den Behinderungen durch Eventkarten. Daher ist ein Sieg in erster Linie Glück und wird einige Spieler schnell frusten.

Das könnte Dich auch interessieren …