Runebound – Zweite Edition

runebound_01Spieleranzahl: 1-6
Spielzeit: 2-3h

Terrinoth. Eigentlich eine schöne Ecke. Doch ein gewisser „Totenbeschwörer Vorakesh“ plant den Obersten Drachen-Herrscher Margath auferstehen zu lassen. Ihr – ein Abenteurer – habt die Berufung das zu verhindern oder als erstes drei Drachenrunen in Euren Besitz zu bringen.

Eure Reise beginnt in Tamalir. Ihr startet mit 3 Goldstücken, euren Fähigkeiten und wirkt bei dieser schweren Aufgabe noch recht schwach. Also bestreitet Ihr Abenteuer, steigert eure Fertigkeiten, engagiert Verbündete und erhaltet nützliche Gegenstände.

Jrunebound_02ede Runde ist in fünf Schritte unterteilt (Auffrischung, Bewegung, Abenteuer, Markt und Erfahrung). Die spielt jeder für sich durch, danach ist der nächste dran.

Fast alles in diesem Abenteuer wird ausgewürfelt. So gibt es speziell Bewegungswürfel, bei denen jede Seite verschiedene Symbole für die begehbaren Gelände aufweist. Diese kann man dann frei wählen (eins pro Würfel).
Die anderen Kampf- und Geschicklichkeitsprüfungen werden via 2 W10-Würfel gemeistert.
Mit gesteigerter Erfahrung kann man seine Fertigkeiten verbessern und so schwierigere Missionen angehen. Nach einer Weile, wenn man sich stark genug fühlt (wenn möglich vor den anderen Mitstreitern), geht man dann den Drachen-Chef an…

Fazit
Runebound ist kein Strategiespiel. Man zieht in die Welt und versucht alle kommenden Abenteuer zu bestehen und überleben. Dabei ist durch die Würfel alles glückslastig, was auch frustlastig bedeuten kann…
Die Interaktion untereinander findet kaum statt, außer man versucht sich gegenseitig gute Ausrüstung abzuluchsen.
Die Kartentexte erzeugen eine stimmige Atmosphäre und können Stunden fesseln.

Das könnte Dich auch interessieren …