Noch größere Städte: Machi Koro Großstadt-Erweiterung

Inhalt & Aufbau

Nachdem in „Städtebau leicht gemacht: Machi Koro“ die mangelnde Tiefe und Vielfalt angeprangert wurde liegt nun die Großstadt-Erweiterung von Machi Koro auf dem Tisch. Diese besteht aus neuen Großprojekten und Unternehmenskarten, ist nur mit dem Grundspiel benutzbar und besteht eigentlich aus zwei einzelnen Erweiterungen: Hafen-Erweiterung und Spezial-Erweiterung die sich nur in der Auswahl der benutzten Karten & Großprojekte unterscheiden.

Wir spielen mit beiden Erweiterungen, die Regeln des Basisspiels bleiben bis auf die Kartenauslage unverändert: Diese ist eine Optimierung der Variante „Komme was wolle“, es liegen immer zwei verschiedene Funkturmunternehmen (violett), fünf verschiedene Unternehmen mit Augenzahlen 1-6 und fünf Unternehmen mit Augenzahlen 7-14 aus. Es wird sonst nur noch die Reihenfolge der Auswertung der Karten spezifiziert: Nach dem Würfeln werden zuerst rote Karten ausgewertet (Café, Familienrestaurant etc.) bei denen Geld aus dem eigenen Vorrat an Besitzer dieser Karten abgegeben werden muss, danach erhalten alle Spieler Einkommen aus ihren aktivierten grünen und blauen Unternehmen, danach nutzt der aktive Spieler aktivierte Funkturm-/Spezial-Unternehmen (violett).

Spielaufbau Machi Koro: Großstadt-Erweiterung

Neuerungen

Der Spielablauf ist genauso flüssig wie im Basisspiel: Würfeln, Einkommen auswerten, ein Unternehmen oder Großprojekt bauen oder aber passen. Durch die neuen Großprojekte und Unternehmen kommen jedoch ein paar neue Prinzipien hinzu:

  • Durch das Großprojekt Rathaus das jeder Spieler von Anfang an besitzt hat man zum Bau immer mindestens eine Münze verfügbar und kann daher fast immer etwas bauen.
  • Das Großprojekt Hafen erlaubt es dem würfelnden Spieler, 2 Augen bei 10 oder mehr gewürfelten Augen hinzuzuzählen, somit können auch Gebäude mit einer 13 oder 14 aktiviert werden und man kann ggf. dadurch verhindern dass auch Karten der Gegner aktiv werden durch die man eventuell etwas bezahlen müsste!
  • Unternehmen und damit alle Karten mit diesem Namen können (bspw. durch die Großreinigung) in den Urlaub geschickt werden, dabei werden die Karten um 90° gedreht, wenn sie das nächste Mal aktiviert werden bringen sie kein Einkommen sondern werden in Normalposition zurückgedreht, erst danach haben sie wieder ihre normale Funktion, so kann man auch seine Mitspieler ärgern.
  • Es gibt Unternehmen bei denen man Karten mit denen der Mitspieler austauschen kann oder aber diesen eine Karte abgibt, bspw. für Unternehmen die man gern loswerden möchte. Dies wäre beispielsweise das Kreditinstitut welches nur einmal Geld bringt, danach nur noch kostet! Ebenso kann man durch das Bauunternehmen ein gebautes Großprojekt wieder verlieren (gegen Entschädigung natürlich)

Fazit

Durch bis zu sechs Großprojekte dauert das Spiel etwas länger, das neue System der Kartenauslage mit Trennung nach Augenzahl macht die Auswahl etwas vorhersehbarer als bei komplett zufälligen 10 Unternehmen. Trotzdem sind durch die hohe Anzahl unterschiedlicher Unternehmen nie alle verfügbar, manche kommen bei wenig Spielern eventuell nie zum Vorschein, dadurch ist jedes Spiel anders.

In Kombination mit den neuen Funktionsweisen erhöht sich dadurch der WIederspielwert deutlich, es bleibt dennoch zu großen Teilen ein Glücksspiel durch die Würfelkomponente und die eingeschränkte Verfügbarkeit der Karten: Wenn die Mitspieler immer die guten Karten vorher kaufen und einem der Würfelgott nicht gesonnen ist kann das Spiel relativ früh entschieden sein.

Das könnte Dich auch interessieren …